Hannover 2020 - 

Die Gesundheitsregion

Dokumentation des Zukunftsforums

12.9.2013 I 13.30 -20.00 Uhr I Niedersachsenhalle, HCC I Hannover      



Hannover 2020 - Die Gesundheitsregion

 

Wie sieht die medizinische Versorgung der Zukunft aus?
Wie müssen Versorgungsstrukturen angepasst werden, damit unser Gesundheitssystem effizienter, transparenter und vor allem nutzerfreundlicher wird?
Welchen Beitrag kann betriebliches Gesundheitsmanagement zur Attraktivität unseres Wirtschafts- und Lebensstandortes leisten?

Gesundheit ist ein wichtiges Zukunftsthema für Menschen und Unternehmen in der Region Hannover. Diese hat sich mit mehr als 3.000 Betrieben und über 63.000 Beschäftigten bereits heute erfolgreich als einer der führenden Gesundheitsstandorte positioniert. Aufgrund des demografischen Wandels, steigenden Gesundheitsbewusstseins in der Bevölkerung, der hohen Leistungsfähigkeit hannoverscher Unternehmen sowie international anerkannter Expertise in der Wissenschaft ist zu erwarten, dass sich die Gesundheitswirtschaft in der Region Hannover trotz großer Herausforderungen weiter positiv entwickeln wird.
Innovationen aus der Forschung, Kostendruck in den Kliniken und steigender Bedarf an Fachkräften sorgen bereits jetzt dafür, dass zukunftsweisende Lösungen entwickelt werden, sich zum Teil Strukturen verändern und neue Dienstleistungen und Formen der Zusammenarbeit entstehen. Dieses Zusammenspiel von Akteuren aus unterschiedlichen Branchen, Einrichtungen und Unternehmen ist unerlässlich, um bei einer Optimierung der Versorgung neue Wege zu gehen.

Mit dem Ziel, im Kreis der Branchenakteure eine Vision für die Gesundheitsregion Hannover zu entwickeln, hatten das regionale Netzwerk Gesundheitswirtschaft Hannover e.V. und die hannoverimpuls GmbH (Wirtschaftsförderungsgesellschaft von Stadt und Region Hannover) in Kooperation mit der Region Hannover Entscheider und Fachleute zum Zukunftsforum „Hannover 2020 – Die Gesundheitsregion“ eingeladen.
Ausgewählte Workshops zu Themen wie Prävention, Vernetzung oder Patientenorientierung ermöglichten es, die zukünftige Entwicklung der regionalen Versorgungsstruktur aus verschiedenen Blickwinkeln heraus zu beleuchten. Dabei stellten Expertinnen und Experten innovative Projekte und ihre Visionen der zukünftigen Versorgung als Diskussionsgrundlage vor, um gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in den intensiven Gedankenaustausch zu treten und neue Handlungsfelder abzuleiten.

 



Programm

13:00 UhrEinlass, Registrierung, Besuch der Ausstellung
  
13:30 UhrBegrüßung
Ralf Meyer
Geschäftsführer, hannoverimpuls GmbH
  
13:40 UhrGesunde Menschen. Gesunde Unternehmen. Gesunde Region.
Andrea Fischer

Regionsrätin und Dezernentin für Finanzen,Gebäudewirtschaft und Krankenhäuser, Region Hannover
  
14:15 UhrHannover 2020 - Gemeinsam auf dem Weg in die Zukunft der Gesundheitsregion Präsentation
Prof. Dr. Michael L. Bienert
Gründungsvorsitzender, Gesundheitswirtschaft Hannover e.V. 
Dr. Petra Rambow-Bertram
Vorsitzende, Gesundheitswirtschaft Hannover e.V.
  
14:45 Uhr

Keynote 
Die Zukunft der Gesundheit - Strategien für die Versorgung von morgen
  
Dr. med. Markus Müschenich, MPH
Kinderarzt, Gesundheitswissenschaftler und Krankenhausmanager (u.a. Sana Kliniken AG),Gründer des Think Tanks ConceptHealth (Entwickler von Zukunftsszenarien), Berlin

 

15:30 Uhr


16:00 Uhr

Kaffeepause und Besuch der Ausstellung

Zukunftsworkshops

17:30 Uhr


Ausblick
Schnittstellen als Chance für eine neue Qualität und Wertschöpfung - Gesundheitsversorgung regional vernetzt weiterentwickeln
PD Dr. Josef Hilbert, Geschäftsführender Direktor, Institut Arbeit und Technik und Vorstandsvorsitzender des Netzwerks Deutsche Gesundheitsregionen e.V. 

18:00 Uhr

Get together und Besuch der Ausstellung


Moderation: 
Dr. Petra Rambow-Bertram, Vorsitzende Gesundheitswirtschaft Hannover e.V. und Unternehmensentwicklung, Klinikum Region Hannover



Zukunftsworkshops 

Workshop 1
Neue Modelle der regionalen Gesundheitsversorgung
Seit einigen Jahren gibt es bereits neue Modelle in der Gesundheitsversorgung, z.B. in der Integrierten Versorgung und in Form von Disease-Management-Programmen. Ziel dabei ist es, die Gesundheitsversorgung für Patienten und Versorger zu optimieren und effizienter zu gestalten. Im Workshop werden erfolgreiche Beispiele vorgestellt und Handlungsansätze für die Region Hannover diskutiert.

Helmut Hildebrandt, Geschäftsführer, Gesundes Kinzigtal GmbH und OptiMedis AG Präsentation
 
Dr. Andreas Lipècz, Stellvertretender Vorsitzender Gesundheitsnetz Qualität und Effizienz eG Nürnberg

Moderation: 
Dr. Petra Rambow-Bertram, Vorsitzende Gesundheitswirtschaft Hannover e.V. und Unternehmensentwicklung,Klinikum Region Hannover

.............................................................................................................................................................................................
 
 
Workshop 2
Perspektiven für das Betriebliche Gesundheitsmanagement
Insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des einsetzenden Fach- und Arbeitskräftemangels wird Gesundheit zum Wettbewerbsfaktor in nahezu allen Unternehmen. Betriebliches Gesundheitsmanagement wird damit zu einer bedeutsamen, bei kleinen und mittleren Unternehmen zum Teil sogar existenziellen Herausforderung. Im Workshop werden erfolgreiche Lösungsansätze für Unternehmen präsentiert und Trends für die Zukunft diskutiert.

 
Dr. Michael Drupp, Leiter des  Institutes für Gesundheitsconsulting der AOK Niedersachsen Präsentation

Anke Biering, Grundsatzreferat Rehabilitation, Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover
 
Moderation: 
Prof. Dr. Michael L. Bienert, Gesundheitswirtschaft Hannover e.V. und wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Gesundheitsmanagement der Hochschule Hannover

............................................................................................................................................................................................. 

 
Workshop 3
Die Zukunft der Pflege
Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt. Mit der gesetzlichen Pflegeversicherung ist eine solidarische (Teil-)Finanzierung gewährleistet. In Politik und Gesellschaft ist ein Bewusstsein von Verantwortung für pflegebedürftige Menschen vorhanden. Vor diesem Hintergrund müssten sich Unternehmen im Bereich der Pflege eigentlich keine Zukunftssorgen machen. Sie sehen sich jedoch stattdessen größten Herausforderungen gegenüber:  Hohe gesetzliche Anforderungen, zum Teil problematische Vergütungsverträge und Personalmangel führen zu kritischen Arbeitsbedingungen. Im Workshop werden Lösungsansätze für Unternehmen vorgestellt und diskutiert.
 

Jasmin Arbabian-Vogel, Geschäftsführerin, Interkultureller Sozialdienst GmbH 

Angela Fronhoff-Zinke, Prokuristin, DANA Senioreneinrichtungen GmbH Präsentation

Moderation: 
Prof. Dr. Dietmar Nolting, LL.M., Stellvertretender Vorsitzender Gesundheitswirtschaft Hannover e.V. und Gehrke Econ Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
............................................................................................................................................................................................. 

 
Workshop 4
Orientierung am Patienten
In den vergangenen Jahren ist Gesundheit zu einem gesellschaftlichen Trendthema geworden. In Folge dessen hat sich der Informationsbedarf und –stand der Menschen in Deutschland zu gesundheitlichen Themen deutlich erhöht. Neue Informations- und Beratungsangebote sind entstanden. Viele Patienten sind bereits heute gut vorinformiert, wenn sie einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen. Im Workshop soll dieser Trend mit seinen Auswirkungen auf die Leistungserbringer und Unternehmen diskutiert werden: Wie können sie sich besser am Patienten und seinen Bedarfen in Service und Leistung orientieren?

Bastian Nack, Referent Gesundheitswesen, Techniker Krankenkasse, Hannover

Susanne Mauersberg, Referentin Gesundheitspolitik, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.
 
Michael Wilken, Leiter  COPD-Arbeitsgruppe, European Federation of Allergies and Airways Diseases Patient Organisations (EFA) und Patientenliga Atemwegserkrankungen e.V. -Ortsverband Hannover 

Moderation: 
Birgit Huber, Vorstandsmitglied Gesundheitswirtschaft Hannover e.V. und Geschäftsführerin, DRK Krankenhaus Clementinenhaus Hannover

..............................................................................................................................................................................................

Workshop 5

Neues Wohnen. Neue Dienste. Neue Technologien.
Die Nachfrage nach bedarfsorientierten und differenzierten Unterstützungsangeboten für ältere Menschen  wächst. Viele Menschen haben kein Interesse, insbesondere bei geringerer Pflege- und Unterstützungsbedürftigkeit, ihr vertrautes Wohnumfeld gegen eine stationäre Pflegeeinrichtung einzutauschen. Auch aus ökonomischen Gründen gilt der Grundsatz „ambulant vor stationär“. Assistierende Technologien, generationengerechte Gebäude, neue Wohnformen und neue Dienste eröffnen den älteren Menschen von morgen neue Perspektiven. Im Workshop werden Potenziale für die Menschen und Unternehmen diskutiert. 

Thorsten Müller, Fachbereichsleiter Soziale Dienste & Wohnkonzepte, Johanniter-Unfall-Hilfe, Landesverband Niedersachsen-Bremen Präsentation 

Melanie Schlöndorf, Freie Wohnprojektberaterin und Supervisorin, Projektmanagerin für integrative Wohnprojekte

Anna Jankowski, Projektleiterin Netzwerk GENIAAL leben, Braunschweiger Informatik- und Technologiezentrum GmbH

Moderation: 
Delia Balzer, Projektleiterin Landesinitiative Niedersachsen generationsgerechter Alltag (LINGA), Braunschweiger Informatik- und Technologiezentrum GmbH 
 

 

Veranstalter:                                                                                                                     in Kooperation mit: